Luck-One – K​.​O​.​T​.​N​.​W. II: Curse Of The Pharaoh


Portland Emcee Luck-One holt sich mittlerweile seine Inspiration aus Harlem, New York. Wie viel Harlem jetzt bereits in seinem neusten – und gleichzeitig 7. (!!) – Release steckt, wage ich mal nicht einzuschätzen. Mit gefühlten 20 Produzenten und 20 Gästen für 20 Tracks, bietet K(ing) O(f) T(he) N(orth) W(est): Curse Of The Pharaoh einiges an Abwechslung – auch wenn das grobe Konzept eher in eine smoothere Richtung zu gehen scheint. Nichtsdestotrotz ein dopes Tape das man im Ganzen genießen kann ohne andauernd skippen zu müssen. Ganz besonders die Soul Chef-Produktionen!

Previous Landon Wordswell x A June x J Beat - And All That Jazz
Next Alchemist x Budgie - The G Code f. Action Bronson, Domo Genesis x Blu

No Comment

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.