dude&phaeb – Gravitation


dude&phaeb - Gravitation

The Breakdown

Cover 7.0
Leadsingle 7.0
Sound 9.0
Konstanz 7.8
Wiederholungstäter 8.0

Es ist immer noch ein Teil von mir, ein Teil von dir – ist nicht der erste und nicht der letzte Hinweis auf dude&phaebs aktuellem Release Gravitation, dass es sich hier um den Schlusspunkt einer musikalischen Reise handeln könnte. Und tatsächlich bildet die 10 Track starke LP den Abschluss einer Trilogie, die 2011 mit Gegengewicht begann und zuletzt 2013 durch Monokultur fortgesetzt wurde.

Also insgesamt sechs Jahre nach Antritt der Reise sind die beiden Kollegen – dude26 und fablephaeb – wieder an einem Punkt angelangt, an dem man Ive the knife als drittes Gründungsmitglied wieder mit an Bord holt. Die Cuts gehen alle auf sein Konto. Auch für die Produktion greifen die beiden mehrfach auf ihren guten Kumpel IAMPAUL zurück, welcher an vier der zehn Tracks mitwirkt.

Dass es von dude26 keine schlechte Idee ist, in Zukunft den Fokus auf das Produzieren zu legen, spürst du in jedem der übrigens sechs Tracks. Da werden wir hoffentlich noch ein paar Projekte zu hören bekommen! Die Leadsingle Gravitation ist jedoch nicht sein Werk und überzeugt mich im Vergleich zum Rest weniger. Auch wenn die Ami-Vocals ziemlich nice kommen.

Der Sound der Platte ist über alle zehn Tracks hinweg auf jeden Fall im Regal ganz oben einzuordnen. Die beiden schaffen das zu kreeieren, was sie mit Gravitation ankündigen. Die mit Jazzelementen gespickten Werke tragen dich irgendwie fast schwebend durch die Spielzeit der LP. Das lässt dir schön Zeit, die Raps von fablephaeb und dude26 auf dich wirken zu lassen. Denn da haben die beiden wie immer einiges in die Waagschale geworfen. Mit einem leicht melancholischen Touch lassen sich beide thematisch aus und avancieren damit zu einem absoluten Aushängeschild des deutschen Conscious Rap.

Mit Tracks wie Fünf Hunde oder On Point wird das Tempo zwischendurch mal etwas angezogen, insgesamt überträgt sich die Smoothness der Produktionen auf den Flow der beiden. Das passt so gut zusammen, dass man den beiden im Prinzip direkt am Ohr hängt und jedes Wort der Platte mitbekommt. Keine schlechte Voraussetzung wenn du als Künstler nicht auf den nächsten Party-Hit aus bist. Insgesamt daher ein sehr starkes Album und ein wunderbaren Schlusspunkt der Trilogie. Gleich mehrmals hintereinander bei mir durchgelaufen, besitzt die LP hohe Suchtgefahr!

In digitaler Form kommst du am leichtesten über Bandcamp an das Album, die Vinyl bestellst du am besten bei den Jungs von DailyConcept direkt. Beides gleichzeitig kannst du dir bei VinylDigital oder HHV.de* holen. Mittlerweile gibt es zusätzlich noch die Instrumental-LP auf genannten Outlets.

 

Previous Soundcloud Surfer #20
This is the most recent story.